Ein paar Worte zu den Themen

Ernährung & Gesundheit


Im Fitness- und Gesundheitsmarkt kursieren verschiedene Ernährungskonzepte wie Low Carb, Low Fat, Formula-Diäten wie z.B. Almased® oder Optifast®, Weightwatchers®, Stoffwechselkur usw., die zum Teil mit viel Werbeaufwand an die Öffentlichkeit getragen werden. Es gibt viele Firmen auf dem Markt, die sich auf Abnehmkonzepte spezialisieren und Millionenumsätze durch den Verkauf spezieller Nahrungsergänzungsmittel wie Riegel, Eiweißpulver, Tabletten, Mahlzeitenersatz etc. erzielen. Dabei wird der Zielgruppe das vermittelt, was sie hören will: „MIT UNSERER ART DER ERNÄHRUNG/MIT UNSEREN PRODUKTEN BEKOMMST DU IN KÜRZESTER ZEIT DEINEN TRAUMKÖRPER!!!“.

Die meisten dieser Konzepte verlaufen nach einem einfachen Prinzip:


Im optimaleren Fall wird sich der Anwender plötzlich seiner Ernährung bewusst und beginnt darauf zu achten, was er eigentlich isst. Manche fangen daraufhin vielleicht sogar an auf „schlechte Lebensmittel/Ernährungsgewohnheiten“ zu verzichten, die Auswahl der Lebensmittel zu verbessern und sparen so Kalorien ein. Im Fall der Formuladiäten werden jedoch Kalorien eingespart, indem man Mahlzeiten einfach nur durch kalorienreduzierte Produkte wie z.B. Shakes auf Pulverbasis ersetzt. Wird dann vom Stoffwechsel mehr Energie verbraucht, als der Körper durch Nahrung zu sich nimmt, verliert die Person für einen gewissen Zeitraum Gewicht. Ob dabei Körperfett oder Muskelmasse, oder wie viel von Beidem abgebaut wird, hängt von vielen verschiedenen, zum Teil noch nicht erforschten Faktoren ab. Der Anwender ist theoretisch gezwungen, das Produkt weiter zu benutzen, wenn er weitere Erfolge sehen möchte. Dabei hat er/sie aber an seiner ursprünglichen Art sich zu ernähren nichts geändert, er/sie hat also auch nichts dazugelernt. Der Mensch verlernt durch diese Maßnahme auf Dauer richtig zu essen und beginnt sich auf die Einnahme künstlicher Lebensmittel zu verlassen!


Leider geht es oftmals gerade im Fitnessbereich soweit, dass der Wert eines Lebensmittels nur noch an seinem Kohlenhydrat-, Eiweiß- oder Gesamtkaloriengehalt gemessen wird, denn in unserer von fragwürdigen Schönheitsidealen geprägten Gesellschaft ist möglichst schnelle Gewichtreduktion das vorrangige  Ziel, wobei der VIEL WICHTIGERE FAKTOR GESUNDHEIT völlig außer Acht gelassen wird. Die Menschen neigen zu Extremen, wollen ein schnell wirkendes Zaubermittel ohne Mühe und Nebenwirkungen. Bei manchen Ernährungskonzepten geht das ganze soweit, dass über definierte Zeiträume ein gesundheitsschädliches Minimum an Energie und Nährstoffen in Verbindung mit teuren und gesundheitlich fragwürdigen „Pseudowirkstoffen“ wie z.B. hormonähnlichen Präparaten oder echten Hormonen zugeführt wird. Sobald man sich wieder wie vorher ernährt, schießt das Gewicht aufgrund des extrem veränderten Stoffwechsels unaufhaltsam in die Höhe und der Abnehmerfolg ist nur von kurzer Dauer. Gesundheitliche Schäden sind dabei nicht ausgeschlossen.


Was das Abnehmen bei der weiblichen Kundschaft ist, dem entspricht der Wunsch nach einem muskulöseren und fettärmeren Körper bei den Männern. Auch hier bedient sich die Männerwelt diversen Nahrungsergänzungsmitteln, wie bestimmten Aminosäuren. Da gibt es Creatin zur Leistungssteigerung, BCAAs für den „Muskelschutz“, diverse  Fatburnern oder sogenannte „Trainingsbooster“, um den Blutfluss in die Muskulatur zu verbessern, oder sich vor dem Training aufzuputschen.


Viele vergessen dabei, dass die definierteren und größeren Muskeln maßgeblich durch den stärkeren und/oder den variableren Trainingsreiz mit dem richtigen Maß an Erholung aufgebaut werden und nicht durch die Art des Proteinpulvers. Auch der spezielle lilafarbene Trainingsbooster als Tablette oder in Pulverform der Firma XY mit dem namhaften Bodybuilder auf der Verpackung, ändert rein gar nichts an der Tatsache, dass man sich beim Training anstrengen muss, um Erfolge zu sehen und macht sicher nicht den Unterschied. Die Zeit und das Geld, welche viele monatlich in Ihre Nahrungsergänzung stecken, wären in Bezug auf das Trainingsziel oftmals wirkungsvoller in eine Personal Training-Stunde mit einem gut ausgebildeten Trainer investiert. Manchen Zeitgenossen geht das aber nicht schnell genug und Sie fallen auf die bunten Versprechen der Nahrungsergänzungsmittelhersteller herein oder greifen sogar zu illegalen und gesundheitsschädlichen Substanzen wie Anabolika.


Wir als BODY BOX-TEAM DISTANZIEREN UNS VÖLLIG VON DIESER SCHATTENSEITE DER FITNESSINDUSTRIE UND UNTERBINDEN DIESE PRAXIS IN UNSEREM STUDIO!!!


Die Branche versucht den Menschen gezielt einzutrichtern, dass es mit Nahrungsergänzungsmitteln leichter ist abzunehmen und/oder Muskeln aufzubauen, oder eine Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen sicherzustellen. Manche behaupten sogar, dass es unmöglich ist, sich ohne Nahrungsergänzung gesund zu ernähren geschweige denn abzunehmen.


In der BODY BOX verfolgen wir eine andere Philosophie, um den Menschen wieder zu einer gesünderen und leistungsgerechten Ernährung zu führen. Wir sind der Meinung, dass die Ernährungsberatung in der breitensportlichen und gesundheitsorientierten Fitnessbranche im Gegensatz zur Ernährungsberatung in der medizinischen Therapie von Krankheiten ein wesentlich einfacheres Themenfeld ist. Mit einfachen und ohne großen Kostenaufwand selbst durchführbaren Lösungen lässt sich jedoch in der Wirtschaft nun mal nicht so leicht Geld verdienen, weshalb ein Großteil der Fitness-, Gesundheits- und Pharmabranche versucht durch Werbemaßnahmen und gezielter Fehlinformation bei der Zielgruppe einen Bedarf zu erzeugen mit nur einem einzigen Ziel: dem Absatz von meist völlig sinnlosen und oftmals sogar gesundheitsschädlichen Nahrungsergänzungsmitteln und Ernährungskonzepten.


Wer jedoch wirklich seinen gesunden Menschenverstand einsetzt, ist ganz leicht selbst in der Lage, die ersten wesentlichen und wirksamen Schritte zu machen und sich gesünder und qualitativ besser zu ernähren. Der folgende Selbstversuch soll diesen Ansatz zugegebenermaßen etwas „provokant“ veranschaulichen:


QUIZFRAGE:


Du hast mit voller Entschlossenheit entschieden Dich gesünder zu ernähren und ein paar Kilo Körperfett zu verlieren. Für welche Nahrungsmittel entscheidest Du Dich:


APFEL oder SCHOKORIEGEL?

SALAT oder POMMES?

NUDELN oder GEMÜSE?

WASSER oder COLA?


Ich glaube nicht, dass SIE, lieber Leser, sich bei den oben genannten Auswahlmöglichkeiten auch nur einmal falsch entschieden haben, weshalb ich frecherweise auf die Auflösung verzichten möchte. Dieses Beispiel veranschaulicht, dass es weniger ein Problem der Information ist, dass sich Menschen schlecht ernähren, sondern eher ein psychologisches Problem!! Die Menschen wissen SEHR WOHL, WAS SIE ESSEN SOLLEN!!! Die Frage ist nur WARUM TUN SIE ES NICHT???


Menschen, die ihren Körperfettgehalt auf Dauer und auf gesunde Art und Weise reduzieren und das geringere Gewicht langfristig halten wollen, brauchen zu Beginn keinen ausgefeilten Ernährungsplan oder spezielle Nahrungsergänzung. Die Energiezufuhr pro Tag ist sicherlich ein nicht von der Hand zu weisender Faktor, jedoch wesentlich für die langfristige Abnahme von Körperfett ist die Qualität der Lebensmittel und deren Nährstoffgehalt, das Maß an Bewegung und die Muskelmasse, über sie eine Person verfügt und VOR ALLEM DIE MOTIVATION!!!! Was die Ernährung angeht, sollte der erste Schritt darin bestehen, bei der Auswahl der Lebensmittel auf deren Qualität und gesundheitlichen Wert zu achten und dabei sollten folgende einfache Richtlinien hilfreich sein:


1. „NAHRUNG SOLLTE URSPRÜNGLICH SEIN“


Nehmen sie möglichst unverarbeitete Lebensmittel zu sich, die sich nah am „Ursprungszustand“ befinden.


Vereinfachtes Beispiel:


Eine Tomate wird gepflückt und landet dann IM OPTIMALFALL direkt auf dem Teller mit wenig Pestiziden (wenn vermeidbar) behandelt und ohne lange Lagerzeit in der Region gewachsen. Jedoch wie sieht es mit dem Fleischkäsebrötchen für 1 Euro aus???….unzählige Verarbeitungsschritte, die organischen Überreste von bis zu 30 verschiedenen Tieren in einem Produkt mit allen Medikamentenrückständen, die den Tieren zugeführt wurden, krankmachende Zutaten wie Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel.

 

2. „JE FRISCHER DESTO BESSER“


Besonders bei Gemüse sollte die Ware aus der Region, somit möglichst frisch und nicht langen Transportwegen und Lagerzeiten ausgesetzt sein.

Mit FRISCH ist also nicht die Zeit gemeint, die die Pommes Frites von der Friteuse in den Mund gebraucht haben….

„Wenn die Erde noch dranhängt, wenn das Blut noch tropft (nicht im Falle der vegetarischen Ernährung, die viele Vorteile bieten kann)“, dann ist es frisch.

 

3. „IF YOU CAN’T READ IT, DON’T EAT IT!!!“


„Wenn Du es nicht lesen/aussprechen/verstehen kannst, dann iss es nicht!!!“

Damit ist gemeint, je kleiner die Zutatenliste eines Lebensmittels desto besser. Beim Lesen der Etiketten vieler alltäglicher Lebensmittel und gerade von Fertignahrung stößt man auf Inhaltsstoffe, mit deren Namen man oftmals gar nichts anfangen kann. Was macht eigentlich Zitronensäure in meinem Tomatenmark? Was verbirgt sich hinter den ganzen E-Nummern? Was bitte ist denn z.B. Calcium-Dinatrium-EDTA oder Glutamat? Was macht das Phosphat aus der Cola mit meinen Knochen? Wie wirkt sich der Konsum von Süßungsmitteln auf meinen Körper aus?


Vereinfachtes Beispiel: Butter besteht in der Regel aus Fett, Wasser und manchmal Salz. Lesen sie mal die Zutatenliste einer der als ACH SOOOO GESUND beworbenen Margarinen namhafter Hersteller, mit denen man angeblich sein Cholesterin senken kann und etwas für die Herzgesundheit tut…..wenn Sie wirklich an Ihrer Gesundheit interessiert sind, sollten Sie jedes Bisschen Margarine sofort wegwerfen und so etwas nie wieder einkaufen.


Die Industrie stopft unsere Lebensmittel mit Chemie voll. Viele gesundheitsschädliche Folgen des Konsums solcher stark verarbeiteten Lebensmittel sind längst bewiesen und die Industrie versucht diese gezielt geheim zu halten oder einfach zu ignorieren. Kalorienreduzierte oder auch normale Cola und Softgetränke, streichzarte Margarine, orangefarbener Joghurt mit Knusperstückchen, plastikartige Süßigkeiten wie Kaugummi und Bonbons, schnelle Snackmahlzeiten und Fertigprodukte mögen so manchem gut schmecken, jedoch gesund sind sie nicht!!!!… VERMEIDEN SIE FERTIGNAHRUNG, SOFTGETRÄNKE, FASTFOOD UND STARK VERARBEITETE LEBENSMITTEL JEGLICHER ART! BEREITEN SIE IHRE NAHRUNG SELBST ZU MIT ZUTATEN, DIE SIE KENNEN!!!

 

4. "KEIN RAFFINIERTER ODER ZUGESETZTER ZUCKER"


Zucker ist ein Suchtmittel. Deswegen ist es schwer ein Etikett zu finden, auf dem Zucker nicht als zugesetzter Inhaltsstoff erscheint. Selbst vielen Gemüsekonserven wie Erbsen oder Bohnen wird Zucker zugesetzt. Der Zusatz von raffiniertem Zucker steigert den Absatz der Produkte, weil die Menschheit süchtig ist nach Zucker. Dabei lösen schon kleinste Mengen entsprechende Reaktionen im Gehirn und im Hormonsystem aus. Kaufen Sie Ihr Gemüse vom Markt oder wählen Sie gezielt Produkte ohne Zuckerzusatz oder Süßungsmittel.

 

5. …UND JETZT….(endlich):

 

Die GOLDENEN TIPPS ZUM ABNEHMEN!!!


Befolgen Sie die Punkte 1 - 4!!!


Der Hauptteil Ihrer Ernährung sollte aus Obst und Gemüse bestehen


   Reduzieren Sie stärkehaltige Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln, Reis, Cerealien und Brot auf max. 2 Portionen pro Tag (z.b. eine Scheibe Brot im Rahmen des Frühstücks und mittags Kartoffeln oder Reis als Beilage). Als Energieträger sollten Fett (Kokos, Leinöl, Olivenöl, Nüsse, fetter Fisch) und Kohlenhydrate aus Obst und Gemüse dienen.



Trinken Sie viel Wasser

2-3 Liter am Tag. Am besten stilles Quellwasser, NICHT natriumarm. Wasser versorgt das Bindegewebe mit Flüssigkeit, transportiert Elektrolyte und gewährleistet den Stoffaustausch zwischen den Zellen.



Schlafen Sie 8 Stunden pro Nacht

Im Schlaf regeneriert sich der Körper und schafft die hormonelle Grundlage für Muskelaufbau und Fettverbrennung.


Trinken Sie keinen Alkohol

Alkohol begünstigt den Körperfettaufbau, stört das Elektrolytegleichgewicht, beeinträchtigt massiv den Leberstoffwechsel, der für Fettabbau und Muskelaufbau wichtig ist und behindert den Stoffwechsel und die Funktion von Nervenzellen. Auch die angeblich positive Wirkung von Rotwein auf die Gefäßfunktion lässt sich genauso gut durch den Verzehr von Weintrauben oder Direktsäften erzielen und diese enthalten keinen Alkohol.



Geben Sie für immer das Rauchen auf

Rauchen verengt die Blutgefäße, vermindert die Sauerstoffaufnahme im Blut und so die Leistungsfähigkeit, zerstört die Lungenfunktion und begünstigt Herz-Kreislaufkrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, fördert eine große Zahl von Krebserkrankungen mit meist tödlichem Ausgang.



Bewegen Sie sich viel und trainieren Sie mit Gewichten

Ihr oberstes Ziel muss der Muskelaufbau sein!!! Egal welches Alter oder Geschlecht Sie haben oder welche Beschwerden: Der Mensch profitiert bis auf sehr wenige medizinisch bedingte Ausnahmen vom Training mit steigenden Gewichten. Der stärkere Körper verbrennt mehr Energie und verliert somit bei entsprechender Ernährung (siehe oben!) mehr Körperfett.


Werden Sie stärker!!!

Steigern Sie Ihre Trainingsgewichte. Sie brauchen dabei keine Angst (am allerwenigsten Frauen) vor übertriebenem Muskelwachstum zu haben. Das ist ohne Anabolikamissbrauch, einem maximalen täglichen Trainings-Zeitaufwand und perfekter genetischer Veranlagung nicht möglich.

 

AM WICHTIGSTEN!!!!:


Werden Sie sich darüber im Klaren, was Sie wirklich wollen!!!


Wollen Sie an Ihrem derzeitigen Gesundheitszustand ERNSTHAFT etwas zum Besseren ändern, weil es Ihnen schlecht geht und Sie ernsthafte Bedenken bezüglich Ihrer zukünftigen Gesundheit und Lebensqualität haben? Wollen Sie sich besser fühlen und leistungsfähiger sein? DANN TUN SIE WAS NÖTIG IST!!!! Oder sind Sie zu bequem und empfinden alles als nicht so schlimm? Oder haben Sie sich von der Gesellschaft oder falschen Freunden gedrängt einfach nur einreden lassen, irgendeinem Trend zu folgen? Wenn Sie wissen, was SIE WIRKLICH WOLLEN, dann haben Sie die MOTIVATION die Sache auch wirklich ernsthaft mit den ersten oben genannten Schritten anzugehen!!!


Viel Spaß beim Training und guten Appetit wünscht Ihnen das BODY BOX-Team!!